Home
Nach oben
Zurück
 

 

arbtec_sm.jpg (2576 Byte)

Von Pages zu Word auf Moodle und zurück

Von Moodle über Word zu Pages


Für das Dateimanagement mit der Lernplattform Moodle über das iPad empfiehlt es sich, die App "MoodleEZ", sprich Moodle easy, zu verwenden. Wie man Sie auf dem iPad installiert, erfahren Sie hier.
Im Folgenden wird Ihnen in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung gezeigt, wie Sie ein zuvor im Word-Format (*.docx) hochgeladenes Dokument (vgl. Ein Dokument in Pages erstellen und als Word-Dokument auf den Moodle-Server hochladen)wieder auf Ihr iPad herunterladen und mit der Apple-Textverarbeitung Pages weiterbearbeiten können.

  1. Suchen Sie die App MoodlEZ auf Ihrem iPad und starten Sie das Programm durch Antippen.

  1. Auf dem erscheinenden MoodlEZ-Startbildschirm müssen Sie im Adressfeld die URL Ihres Moddle-Servers eingeben. Wenn Sie ihn einmal eingegeben haben, bleibt er als Eintrag darin stehen, so dass Sie beim nächsten Mal nicht noch einmal eine Eingabe machen müssen. Tippen Sie dann auf die Schaltfläche "Go", um zur Login-Seite auf Ihrem Moodle-Server zu gelangen.

  1. Auf der Login-Seite Ihres Moodle-Servers müssen Sie sich mit Ihrem Anmeldenamen und Kennwort einloggen.

  1. Nach erfolgreichem Login landen Sie auf der Startseite Ihres Accounts. Tippen Sie dann auf die Schaltfläche "Bereitstellen" am oberen linken Bildschirmrand, um das Auswahlmenü zu öffnen.

  2. Im Auswahlmenü tippen Sie auf den Eintrag "File Manager".

  3. Sie gelangen dadurch zu dem Menü "File Manager". Tippen Sie auf den Eintrag "inbox", um den Ordner "inbox" zu öffnen.

  4. Im geöffneten Ordner "Inbox" finden Sie das zuvor auf Moodle hochgeladene Dokument "E-Mail-Flut.docx"), das durch Antippen auswählen. Sie können natürlich analog auch ein Dokument aus einem anderen Ordner wählen, wenn dies gewünscht ist.

  5. Nach der Markierung des Dokuments können Sie dieses nun für andere Apps bereitstellen. Dazu tippen Sie auf die Schaltfläche "Bereitstellen" am oberen rechten Bildschirmrand, um das entsprechende Menü zu öffnen. In dem Aufklappmenü wählen Sie durch Antippen dann den Eintrag "Open in".

  6. In diesem Dialogfeld wählen Sie mit einer Wischgeste über das "Laufband" der Apps, die in Frage kommen, die App "Pages" durch Antippen aus. Damit wird der Bereitstellungsvorgang mit der entsprechenden Dateikonvertierung vom Docx- ins Pages-Format gestartet und die Datei in das Dokumentverzeichnis von Pages auf Ihrem iPad heruntergeladen.

  7. Wenn Sich im Pages-Dokument-Verzeichnis schon eine Datei gleichen Namens befindet - was immer der Fall ist, wenn Sie sie nicht lokal gelöscht haben -, wird die Datei unter gleichen Namen und einer angehängten fortlaufenden Nummer im Dokumentverzeichnis gespeichert, ohne dass die Ursprungsdatei überschrieben wird. So haben Sie die verschiedenen Dateiversionen parat und können entscheiden, welche sie löschen und welche sie behalten wollen. Manchmal empfiehlt es sich die Datei, für die man sich entschieden hat, wieder mit dem Ursprungsnamen umzubenennen. Im vorliegenden Fall wurde die Datei schon zweimal heruntergeladen, die Version "E-Mail-Flut 1" aber schon im Dokumentverzeichnis gelöscht. gelöscht.

  8. Jetzt können Sie durch Antippen des heruntergeladenen Dokumentes die Datei editieren und neu bearbeiten. Beim Hochladen auf den Moodle-Server bekommt sie, wenn eine Datei gleichen Namens dort vorhanden ist, einen Dateinamen, an dem eine Zahl zur Versionskontrolle angehängt ist.

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 11.09.2016

Center-Map ] Überblick ] AirPlay ] iPad als Visualizer ] Texte verarbeiten ] Mit pdfs arbeiten ] Spracherkennung ] QR-Codes ] iCardSort ] MoodleIZ ] Dropboxing ] Quizlet-App ] Creative Book Builder ] Book Creator ] Links ins WWW ]
 

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de