Home
Nach oben
Weiter
 

 

Funktionsbedingungen

Überblick


Soll Teamarbeit erfolgreich sein, müssen nach Schneider (1991) sechs grundlegende Funktionsbedingungen beachtet werden, die "Rang, Charakter und Verbindlichkeitsgrad von unabdingbaren normativen Forderungen, von Strukturierungsregeln oder auch nur von organisatorischen Gestaltungsempfehlungen" haben. Sie dienen als "Leitplanke oder Halteseil beim Aufbau einer sinnvollen Teamarbeit", auch wenn Ideal und Wirklichkeit angesichts einer Fülle von Störfaktoren mitunter weit auseinander klaffen. (vgl. Schneider 1991, S.31) (→Mindestvoraussetzungen erfolgreicher Teamarbeit)

Diese Funktionsbedingungen sind: Kommunikation, Akzeptanz, Autonomie, Strukturierung, Parität, Koordination. (vgl. Überblick)

Diese Funktionsbedingungen für eine erfolgreiche Teamarbeit können als Grundbedingungen angesehen werden. Eine weiter differenzierte Möglichkeit zur Beschreibung derartiger Bedingungen stellt Christoph Haugs typologisch-multifaktorieller Ansatz dar, der mit der Unterscheidung von harten und weichen Faktoren bei der Teamarbeit insgesamt 17 Faktoren voneinander abhebt. Dabei ist natürlich auch bei Haug, wie im Übrigen auch bei Schneider,  in der Praxis der Teamarbeit nicht an eine strenge Trennung der aufgeführten Gesichtspunkte voneinander gedacht, sondern eher an wechselseitige Durchdringung. 

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 29.09.2013
 

                                  
Center-Map ] Überblick ] Funktionsbedingungen ] Erfolgsfaktoren ] Engineering ] Teamdesign ] Teamleistung ] Störfaktoren ] Textauswahl ]
                           

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de