teachSam- Arbeitsbereiche:
Arbeitstechniken - Deutsch - Geschichte - Politik - Pädagogik - PsychologieMedien - Methodik und Didaktik - Projekte - So navigiert man auf teachSam


deu.jpg (1524 Byte)

Arbeitsschritte bei einer Schreibkonferenz

Überblick

 
FAChbereich Deutsch
Center-Map Glossar Schulische Schreibformen Erörterndes SchreibenFreie Erörterung  Grundtypen: linear oder dialektischÜberblick
Lineare Erörterung Dialektische ErörterungArbeitsschritte Arbeitsschritte beim produktorientierten Schreiben Arbeitsschritte beim teilweise kooperativen Schreiben [ Schreibkonferenz Konzept Verlaufsskizze Schreibkonferenz(en) im Detailverlauf ▪ Placemat als Teilvariante Reflexion über den Lern- und Gruppenprozess ] Sprachliche GestaltungThemensammlung Musteraufsätze ▪ Bausteine FAQ'sSelbst- und Fremdbeurteilung ▪ Weitere Typen der freien Problem- und Sacherörterung Texterörterung Materialgestützte Erörterung ● Operatoren im Fach Deutsch 

 

 
pdf-Download - docx-Download

Statt jeder für sich allein: Die Bewältigung der Schreibaufgabe teilweise im Team

Schreibformen des erörternden Schreibens, insbesondere auch die freie Problem- und Sacherörterung, können in schulischen Schreibsituationen auch gut mit verschiedenen Formen des kooperativen Schreibens eingeübt werden.
Statt einzeln und vollkommen auf das Schreibprodukt, die abgefasste Erörterung, fixiert, kann man in einem kooperativ angelegten Schreibprozess das Schreiben entlasten, indem man mit anderen bei der Bewältigung der Schreibaufgabe, zumindest teilweise, zusammenarbeitet.
Dabei ist es am besten, wenn man Schritt für Schritt vorgeht.
Die Grundlage kann dabei das Fünf-Schritte-Modell von Arbeitsschritten sein, das das grundsätzlich sowohl dem individuell produktorientiertes Schreiben als auch teilweise kooperativen Schreibprozessen zugrunde gelegt werden kann.
Auch wenn der Schreiprozess als Ganzes dabei jeweils verschieden organisiert wird. bleibt die Funktion der Arbeitsschritte für die freie Problem- und Sacherörterung bei beiden Verfahren gleich.

Schreibkonferenz mit Rollentausch im Schreibprozess

Anders als bei einem individuellen produktorientierten Schreibprozess, wo jeder für sich arbeit und einen Text verfasst, gehört es beim Schreiben im Team in einem teilweise kooperativen Vorgehen dazu, dass man als Mitglied seiner Schreibgruppe die Rollen wechselt. Beim Peer-Feedback, das den Kern des Verfahrens bei einer Schreibkonferenz ausmacht, agiert man nämlich sowohl als Autor seines eigenen Textes, als auch als Rezipient des Textes der anderen Mitglieder.

So funktioniert das Konzept Schreibkonferenz

  1. Bilden Sie eine Schreibkonferenz-Gruppe von nicht mehr als insgesamt vier Mitgliedern.

  2. Setzen Sie sich an einem Ort zusammen, wo sie ungestört und in angenehmer Arbeitsatmosphäre miteinander zusammenarbeiten können.

  3. Führen Sie dann  - unbedingt jeder für sich alleine - die Arbeiten aus, die für den ausgewählten Arbeitsschritt  zur Bewältigung der Schreibaufgabe nötig sind..

  4. Besprechen Sie dann in einer Schreibkonferenz mit Ihrer Schreibgruppe, zu welchen Ergebnissen Sie bei der Arbeit zu dem gewählten Arbeitsschritt gelangt sind.

    • Nehmen Sie das Peer-Feedback der Teammitglieder ohne mit Ihnen über die geäußerten Ansichten zu diskutieren an und überlegen Sie, welche der Hinweise sie aufgreifen und zur Überarbeitung Ihrer Ergebnisse nach Abschluss der folgenden Schreibkonferenzen der anderen Teammitglieder zu diesem Arbeitsschritt nutzen wollen.(Texte überarbeiten)

    • Für alle Teammitglieder werden zu den Ergebnissen des ausgewählten Arbeitsschrittes Schreibkonferenzen analog abgehalten. Dabei wechseln Sie die Rolle und sind nun selbst aufgefordert, genau zuzuhören und dem anderen ein förderliches Feedback zu geben.
      Sagen Sie ihm/ihr, was Ihnen bei den jeweils präsentierten Ergebnissen zu dem jeweiligen Arbeitsschritt aufgefallen ist. Wenn Sie dazu Tipps zur Überarbeitung geben können, umso besser.
      Orientieren Sie sich bei Ihren Kommentaren an der Rolle eines authentischen Lesers und bringen Sie Ihre Meinung in einer Form vor, von der Sie vermuten, dass der jeweilige Schreiber sie auch annehmen kann. (» Was ein Feedback-Geber beachten sollte)

    • Sie können für Ihre Ausführungen auch einen Kriterienkatalog heranziehen, um zu überprüfen, ob die jeweils dargestellten Ergebnisse den Anforderungen und Zielen des Arbeitsschrittes entsprechen. (Sie können solche Kriterien natürlich auch vorher in Ihrer Schreibgruppe festlegen).

  5. Nach Beendigung der Schreibkonferenzen zu einem Arbeitsschritt beginnt, wenn die Schreibaufgabe mit anderen Arbeitsschritten fortgesetzt werden soll, erneut eine Phase der individuellen Einzelarbeit mit dem nächsten Arbeitsschritt.
    Bevor man damit beginnt, entscheidet jedes Teammitglied für sich, ob und inwieweit es die Kommentare, Hinweise und Ideen der anderen in eine überarbeitete Fassung seiner Ergebnisse einfließen lassen will oder nicht.. Wenn es gewünscht wird, können auch diese Ergebnisse noch einmal Gegenstand einer individuellen Schreibkonferenz werden.
     

Gruppenmitglied 1 als Textproduzent und Feedbacknehmer

Gruppenmitglied 1 als Textrezipient und Feedbackgeber


 

  1. Können bestimmte Schreibprobleme im Zusammenhang mit der jeweiligen Schreibaufgabe in der Schreibkonferenz-Gruppe nicht befriedigend gelöst werden, kann ein Rückmeldeformular eingesetzt werden, mit dem man die Experten-Meinung der Lehrperson zu dem Problem einholen kann.

Weiter mit:

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 17.11.2018

     
 

 
ARBEITSTECHNIKEN
Center-Map Arbeits- und Zeitmanagement Arbeitsaufträge Eine Fragestellung zu einem komplexen Thema erarbeiten Arbeit mit BildernArbeit mit Texten: ● Center-Map Arbeitsaufträge Operatoren Texte erfassen Lesen Markieren und Hervorheben Exzerpieren Den Inhalt eines Textes erfassen Den Gedankengang eines Textes erfassenTexte verstehen Texte verfassen Zitieren

 
  Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA)
Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von
externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de
-
CC-Lizenz