Home
Nach oben
Weiter
 

 

Relevante Parteien in der Bundesrepublik Deutschland

Überblick

 
 
  Welche Bedeutung Parteien im Parteiensystem der Bundesrepublik Deutschland haben kann auf unterschiedliche Art und Weise bestimmt werden. Was dabei im politikwissenschaftlichen Sinn als relevant angesehen wird, hat mit dem, was der einzelne über die Parteien denkt, ob er/sie für wichtig oder unwichtig hält, dabei nichts zu tun.

Wann gilt eine Partei als relevant?

Als relevant gelten Parteien im Allgemeinen dann, "wenn sie das Verhalten ihrer Konkurrenten in irgendeiner Weise beeinflussen, sei es, weil sie Koalitionspotenzial besitzen oder bei der Regierungsbildung berücksichtigt werden müssen, oder weil sie mit anderen Parteien um dieselben Wählergruppen konkurrieren." (Decker 2011, S.22)
Dabei kann die Tatsache, dass eine Partei in einem Parlament vertreten ist, ihre Relevanz erhöhen, aber auch Parteien, die im Wahlsystem der Bundesrepublik Deutschland an der 5%-Hürde scheitern, können, insbesondere, wenn es sich um Parteien mit einem starken regionalen Einschlag handelt, für das Parteiensystem relevant sein. Sie gehören zwar dann nicht dem parlamentarischen Parteiensystem an, zählen aber zu den relevanten Parteien des elektoralen Parteiensystems. (vgl. ebd.)

 

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 09.07.2016

 

 
   
   Arbeitsanregungen:
 
     
  Center-Map ] Testcenter ] Überblick ] Parteitypen ] Parteiensystem ] Aufgaben ] Parteien ] Programme ] Mitglieder ] Jugendliche ] Bausteine ]  
       

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de

OER Global Logo von Jonathas Mello lizenziert unter Creative Commons Attribution Unported License