teachSam- Arbeitsbereiche:
Arbeitstechniken - Deutsch - Geschichte - Politik - Pädagogik - PsychologieMedien - Methodik und Didaktik - Projekte  - So navigiert man auf teachSam - So sucht man auf teachSam - teachSam braucht Werbung


deu.jpg (1524 Byte)

 

Hugo von Hofmannsthal (1874-1929): Was ist die Welt?

Text

 
FAChbereich Deutsch
Glossar Literatur  ● Autorinnen und Autoren
Hugo von Hofmannsthal (1874-1929) Lyrische Texte [ Was ist die Welt? Text Gedichtvergleich mit Christian Hofmann von Hofmannswaldau »Die Welt« ] ...   Schreibformen Operatoren im Fach Deutsch
 

docx-Download - pdf-Download
Grundtypen eines Sonetts: docx-Download - pdf-Download

Sonett
Überblick
Grundtypen
Textauswahl
Bausteine

»Hugo von Hofmannsthal (1874-1929) war ein österreichischer Schriftsteller, Dramatiker, Lyriker, Librettist sowie Mitbegründer der Salzburger Festspiele. Er gilt als einer der wichtigsten Repräsentanten des deutschsprachigen »Fin de Siècle und der »Wiener Moderne.
Er wächst als Sohn eines Bankdirektors in Wien auf und veröffentlicht schon als 16jähriger Gymnasiast seine ersten Gedichte, die ihm die Anerkennung von wichtigen Literaturkritikern der Zeit eintrug. Nach seinem Studium der Rechtswissenschaften promovierte er 1898 in Romanischer Philologie und habilitierte mit einer Arbeit über Victor Hugo. Danach widmete er sich ganz seinem literarischen Schaffen, war angesehener Vortragsredner und Librettist. Eine lange Freundschaft verband ihn mit dem Komponisten Richard Strauss (1864-1949). Im 1. Weltkrieg führte er verschiedene Reisen in politischer Mission durch. Zwei Tage nach dem Suizid seines ältesten Sohnes verstarb er am 1.2.1874 in Wien.

Hugo von Hofmannsthal (1874-1929)
Was ist die Welt?

Was ist die Welt? Ein ewiges Gedicht,
Daraus der Geist der Gottheit strahlt und glüht,
Daraus der Wein der Weisheit schäumt und sprüht,
Daraus der Laut der Lieben zu uns spricht.

Und jedes Menschen wechselndes Gemüt,                      5
Ein Strahl ists, der aus dieser Sonne bricht,
Ein Vers, der sich an tausend andre flicht.
Der unbemerkt verhallt, verlischt, verblüht.

Und doch auch eine Welt für sich allein,
Voll süß-geheimer, nie vernommner Töne,                     10
Begabt mit eigner, unentweihter Schöne,

Und keines Andern Nachhall, Widerschein.
Und wenn du gar zu lesen drin verstündest,
Ein Buch, das du im Leben nicht ergründest.

(aus: Hugo von Hofmannsthal: Gesammelte Werke in zehn Einzelbänden. Band 1: Gedichte, Dramen, Frankfurt a.M. 1979, S. 85-86, http://www.zeno.org/nid/20005086833)

docx-Download - pdf-Download
Grundtypen eines Sonetts: docx-Download - pdf-Download

Sonett
Überblick
Grundtypen
Textauswahl
Bausteine

Gert Egle. zuletzt bearbeitet am: 02.01.2022

 
  Arbeitsanregungen

Interpretieren Sie das Sonett von Hugo von Hofmannsthal.

  1. Paraphrasieren Sie den Inhalt jedes Verses.
  2.  Beschreiben Sie die äußere Form.
  3. Zeigen Sie, welche Wirkung von der äußeren Form auf die Rezeption des Inhalts ausgeht.
  4. Worin sehen Sie die Aussage des Gedichtes?
 
 
 

 
ARBEITSTECHNIKEN und mehr
Arbeits- und Zeitmanagement Kreative Arbeitstechniken Teamarbeit ▪ Portfolio ● Arbeit mit Bildern  Arbeit mit Texten Arbeit mit Film und VideoMündliche Kommunikation Visualisieren PräsentationArbeitstechniken für das Internet Sonstige digitale Arbeitstechniken 

 
  Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA)
Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von
externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de
-
CC-Lizenz