Lesekompetenzstufen in den PISA-Studien

Kompetenzstufe II

Herstellung einfacher Verknüpfungen

 
 
Die Kompetenzstufe II der »OECDPisa-Studie aus dem Jahr 2000 verlangt den Schülerinnen und Schülern u. a. bei der Lesekompetenz folgende Fähigkeiten beim Herstellen einfacher Verknüpfungen ab.

Sie sollen

  • Informationen ermitteln, indem sie eine bzw. mehrere Informationen im Text lokalisieren, die aus dem Text heraus geschlussfolgert werden müssen und mehrere Voraussetzungen erfüllen. Dabei ist Text durch eine Auswahl von konkurrierenden Informationen erschwert.

  • textbezogen interpretieren, indem sie den Hauptgedanken und die Beziehungen erkennen und Bedeutungen im Text auf der Basis von Schlussfolgerungen erfassen und verstehen

  • reflektieren und bewerten, indem sie mehrere Verbindungen zwischen Text und Wissen, das über den Text hinaus geht, miteinander vergleichen und darauf mit persönlichen Erfahrungen und Einstellungen Bezug nehmen

    (vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Lesekompetenz)

Die weiteren Kompetenzstufen:

Kompetenzorientierter Deutschunterricht

 

  

 
 

Überblick ] Kompetenzstufen ]