teachSam- Arbeitsbereiche:
Arbeitstechniken - Deutsch - Geschichte - Politik - Pädagogik - PsychologieMedien - Methodik und Didaktik - Projekte - So navigiert man auf teachSam


deu.jpg (1524 Byte)

fragez.gif (1859 Byte)

Inhaltsangabe: Häufig gestellte Fragen

Was mache ich mit der wörtlichen Rede?

 
FAChbereich Deutsch
Center-Map Glossar SchreibformenSchreibformen in der Schule Texte zusammenfassen
Center-Map Überblick Didaktik und Methodik Verschiedene Aspekte der Textwiedergabe Formen der TextwiedergabeÜberblickTabellarischer Überblick Konspekt Exzerpt KlappentextSummary Abstract [ Inhaltsangabe Center-MapDidaktische und methodische AspekteÜberblick ▪ Allgemeine MerkmaleInhaltsangabe von SachtextenInhaltsangabe von literarischen Texten Textauswahl BeispieleBausteine Selbsteinschätzung und Feedback Häufig gestellte Fragen]Strukturierte Textwiedergabe ▪ Rezension ▪  DIN 1426: Inhaltsangabe in wissenschaftlichen Arbeiten Wiedergabe von Sachtexten Wiedergabe von literarischen Texten Operatoren im Fach Deutsch

 

Wenn in dem Text, dessen Inhalt wiedergegeben werden soll, wörtliche (= direkte) Rede enthalten ist und das, was darin gesagt wird, wesentlich ist, dann muss man diese bei der Inhaltsangabe umwandeln.

Wörtliche Rede wird immer indirekt wiedergegeben, am besten in Form der indirekten Rede.
In der Inhaltsangabe sprechen die Personen nicht mehr

In einer Inhaltsangabe, die ja referieren soll, was in einem Text steht, "sprechen" die Personen nicht mehr wörtlich. Stattdessen wird vom Verfasser bzw. der Verfasserin der Inhaltsangabe indirekt mitgeteilt, was sie im Text sagen oder denken.

  • Wörtlich zitierte Äußerungen kann es in einem Sachtext, der sich mit einem bestimmten Thema befasst geben. Dies ist z.B. der Fall, wenn eine Politikerin zitiert wird oder ein Experte im Wortlaut wiedergegeben wird.

  • In einem literarischen Text, z. B. einer Kurzgeschichte, gibt es immer wieder Passagen, in denen z. B. Figuren sprechen oder ihre Gedanken erzählt werden.

Die wörtliche Rede in indirekte Rede umformulieren

Wie eingangs gesagt: Wörtliche Rede wird immer indirekt wiedergegeben, am besten in Form der indirekten Rede.

Dies ist natürlich leichter gesagt als getan. Gerade die korrekte indirekte Redewiedergabe macht vielen große Schwierigkeiten. Das hat vor allem mit dem Konjunktivgebrauch zu tun, der vielen "gestelzt" vorkommt. Trotzdem ist die indirekte Rede die Form, die das Problem, etwas Gesagtes so wiederzugeben, dass sichtbar wird, es handelt sich um eine Äußerung eines anderen, die beste Lösung.

Es gibt auch noch andere Formen der Redewiedergabe als die indirekte Rede. Wenn z. B. kein ganzer Dialog wie z. B. bei einer Kurzgeschichte bei der Inhaltsangabe wiedergegeben werden muss, kann man u. U. auch darauf zurückgreifen. Wer sich weiter darüber informieren will, sollte sich ausführlich mit den verschiedenen Formen der Redewiedergabe befassen und das Ganze auch mal üben.

Am Beispiel eines Auszugs aus der Kurzgeschichte »Nachts schlafen die Ratten doch« von Wolfgang Borchert (vgl. Baustein) kannst du sehen, was bei den Umformungen von direkter in indirekte Rede passiert:

Originaltext Indirekte Redewiedergabe
Worauf passt du denn auf? Der Mann wollte wissen, worauf er denn aufpasse.
Das kann ich nicht sagen. Das könne er nicht sagen, gab er zur Antwort.
Wohl auf Geld, was? Er passe wohl auf Geld auf, mutmaßte der Mann fragend.

Gert Egle. zuletzt bearbeitet am: 04.06.2020

   
 

 
ARBEITSTECHNIKEN
Center-Map Arbeits- und Zeitmanagement Arbeitsaufträge Eine Fragestellung zu einem komplexen Thema erarbeiten Arbeit mit Bildern Arbeit mit Texten: ● Center-Map Arbeitsaufträge Operatoren Texte erfassen Lesen Markieren und Hervorheben Exzerpieren Den Inhalt eines Textes erfassen Den Gedankengang eines Textes erfassen Texte verstehen Texte verfassen Zitieren

 
  Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA)
Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von
externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de
-
CC-Lizenz