teachSam- Arbeitsbereiche:
Arbeitstechniken - Deutsch - Geschichte - Politik - Pädagogik - PsychologieMedien - Methodik und Didaktik - Projekte - So navigiert man auf teachSam - So sucht man auf teachSam - teachSam braucht Werbung


deu.jpg (1524 Byte)

 

 

Arbeitsschritte bei der szenischen Interpretation

5. Einfühlung in die Szenen

 
FAChbereich Deutsch
Glossar Schreibformen Schreibformen in der Schule Kreatives Schreiben Überblick
Produktive Textarbeit Literarisches Rollenspiel Szenische InterpretationÜberblick Aspekte [ ArbeitsschritteÜberblick Subjektive Aneignung des Textes Habitusübungen Rollenentwicklung Einfühlung in die Rolle Einfühlung in die Szene] Verfassen einer Rollenbiografie Entwickeln von Körper- und Sprechhaltungen Präsentieren der Figur bei einer Tätigkeit Klärung der Beziehung zu anderen Figuren Szenische Reflexion Techniken Aufgaben des Spielleiters Bausteine Freies kreatives Schreiben Multimediale Objektpermutationen Multimediale Gestaltung von Gedichten Beispiele Gestaltendes Erschließen ... Operatoren im Fach Deutsch
 

Die Einfühlung in die Szenen stellt den fünften ▪ Arbeitsschritt bei der ▪ szenischen Interpretation dar. Dabei wird die Szene in verteilten Rollen gelesen und im Gespräch das Thema der Szene, die Raum- und Zeitabläufe und die Beziehungen der Figuren zueinander geklärt.

Die Einfühlung in die Szenen erfolgt in vier Einzelschritten.

  1. Klärung der die Szene prägenden Elemente

  2. Aufbau des Raumes mit Hilfsobjekten

  3. Reflexion vor dem Spiel

  4. Spielen der Szene

1. Schritt: Klärung der die Szene prägenden Elemente

Der erste Schritt bei der Einfühlung in die Szenen besteht in der Klärung der die Szene prägenden Elemente.

Dazu eignen sich u. a. die folgenden Umsetzungen:

  • Gemeinsames Lesen des Textes in verteilten Rollen

  • im Gespräch Klärung von Ort, Zeit, Beziehungen und Thema der Szene

  • Klärung der Handlungen der Figuren in einer Szene

2. Schritt: Aufbau des Raumes mit geeigneten Hilfsobjekten

Der zweite Schritt besteht im Aufbau des Raumes mit geeigneten Hilfsobjekten.

Dabei geht es um folgende Aspekte:

  • Ein Teilnehmer beschreibt im Gespräch mit dem Spielleiter detailliert den Aufbau und die Elemente des Raumes, in dem die Handlungen stattfinden.

  • Aktivierung des sinnlichen Gedächtnisses der Spieler

  • Bestimmung des allgemeinen kulturellen Kontextes

3. Schritt: Reflexion vor dem eigentlichen Spiel der Szene

Der dritte Schritt besteht in der Reflexion vor dem eigentlichen Spiel der Szene.

Dazu eignen sich u. a. die folgenden Umsetzungen:

  • Spieler nehmen den Platz ein, an dem sie sich vor Beginn der eigentlichen Szene befinden. Dort agieren sie schon in ihren Rollen.

  • Im Gespräch mit dem Spielleiter äußern sie aus der Rollenperspektive, was sie gerade denken, fühlen und tun.

4. Schritt: Spielen der Szene

Der vierte Schritt besteht im Spielen der Szene.

Dazu gehören die folgenden Aspekte:

  • Spielen der Szene aus den voreingenommenen Haltungen heraus

  • Spielleiter und Beobachter sehen zu und unterbrechen das Spiel nach Belieben, um die Spieler nach ihren aktuellen Gefühlen und Gedanken zu befragen.

(vgl. Scheller 1999, S.329)

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 20.03.2021

  
 

 
ARBEITSTECHNIKEN und mehr
Arbeits- und Zeitmanagement Kreative Arbeitstechniken Teamarbeit ▪ Portfolio ● Arbeit mit Bildern  Arbeit mit Texten Arbeit mit Film und VideoMündliche Kommunikation Visualisieren PräsentationArbeitstechniken für das Internet Sonstige digitale Arbeitstechniken 

 
  Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA)
Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von
externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de
-
CC-Lizenz