teachSam- Arbeitsbereiche:
Arbeitstechniken - Deutsch - Geschichte - Politik - Pädagogik - PsychologieMedien - Methodik und Didaktik - Projekte - So navigiert man auf teachSam - So sucht man auf teachSam - teachSam braucht Werbung


deu.jpg (1524 Byte)

 

Inhaltsangabe von literarischen Texten

Überblick

 
FAChbereich Deutsch
Center-Map Glossar SchreibformenSchreibformen in der Schule Texte zusammenfassen ▪ ÜberblickDidaktik und Methodik Verschiedene Aspekte der Textwiedergabe Formen der TextwiedergabeÜberblick Kontinuierliche Sekundärtextgestaltungen Überblick
Tabellarischer Überblick Konspekt Exzerpt Klappentext Summary AbstractInhaltsangabe Didaktische und methodische Aspekte Überblick ▪ Selbsteinschätzung und FeedbackAllgemeine Merkmale Inhaltsangabe von Sachtexten  [ Inhaltsangabe von literarischen TextenÜberblick ◄ ▪ Das Thema literarischer TexteInhaltsangabe bei erzählenden TextenInhaltsangabe bei dramatischen TextenMusterbeispieleTextauswahlBausteine ]ArbeitsschritteTextauswahlBeispieleBausteineHäufig gestellte Fragen Strukturierte Textwiedergabe Rezension DIN 1426: Inhaltsangabe in wissenschaftlichen ArbeitenDiskontinuierliche Sekundärtextgestaltungen Operatoren im Fach Deutsch

Didaktische und methodische Aspekte
Textwiedergabe: Wiedergabe von literarischen Texten
Inhaltsangabe

▪  Allgemeine Merkmale
Inhaltsangabe bei erzählenden Texten
Inhaltsangabe bei dramatischen Texten

Die Inhaltsangabe von literarischen Texten
Gewöhnlich unterscheidet man Sachtexte ( auch: pragmatische Texte, Gebrauchstexte, nicht-fiktionale Texte) und literarische Texte (auch: fiktionale Texte) voneinander. Man tut dies, obwohl die Abgrenzung der Begriffe nicht ganz eindeutig ist und die beiden Begriffe nicht alle möglichen Texte umfassen.

Entscheidend ist dabei das Kriterium der sog. Fiktionalität.

  • Als fiktional gilt, wenn eine dargestellte Welt "erfunden" ist, und zwar so, dass ihre Figuren und Sachverhalte als "wirklich" wahrgenommen werden können. Das ist bei vielen literarischen Texten der Fall, wie z. B. Kurzgeschichten, Novellen, Romanen, Theaterstücken u. v. m. Dementsprechend nennt man solche Texte auch fiktionale Texte.

Fiktional ist z B. die Kurzgeschichte "Nachts schlafen die Ratten doch" von Wolfgang Borchert.

Funktion

Die Inhaltsangabe von literarischen Texten folgt in ihren allgemeinen Merkmalen denen, die für die Textsorte insgesamt gelten.

  • Sie hat die Aufgabe, über den wesentlichen Inhalt eines Textes in verkürzter Form zu informieren.

  • Zugleich soll der Schreiber/die Schreiberin sein/ihr eigenes Textverständnis demonstrieren.

Im Unterschied zu einem Sachtext wird der Begriff des Inhalts bei fiktionalen Texten in besonderer Weise akzentuiert. Bei literarischen Texten kommt es nämlich darauf an, die Handlung wiederzugeben.

Darunter versteht man nicht nur die Abfolge des äußeren Geschehens wie es sich z. B. im äußeren Verhalten und Tun dargestellter Figuren zeigt, sondern auch die Wiedergabe der dargestellten inneren Zustände, der Gedanken und Gefühle einer Figur. Hier muss man also – je nach Text – die äußere und die innere Handlung wiedergeben.

Darüber hinaus unterscheidet sich die Inhaltsangabe auch bei verschiedenen Formen fiktionaler Texte. Ein ▪ dramatischer Text oder Textauszug, der im Kern nur aus der ▪ (dramatischen) Rede von Figuren besteht, muss dabei anders erschlossen, erarbeitet und angelegt werden, als dies z. B. bei einem ▪ erzählenden Text geschieht.

Inhaltsangabe bei erzählenden Texten
Inhaltsangabe bei dramatischen Texten

Aufbau

Die Inhaltsangabe von literarischen Texten besteht im Ganzen aus zwei verschiedenen Teilen, die den Text auf unterschiedliche Art und Weise zusammenfassen.

  • Im Aussagekern erhält der Leser eine Kurzinformation über den Text.

  • Bei der Inhaltswiedergabe i. e. S. wird der Inhalt des Textes (Handlungsverlauf, Vorgang, Geschehen, innere und äußere Handlung o. ä.), auf das Wesentliche verkürzt und zusammengefasst, wiedergegeben.

Sprachliche Form

Bei der sprachlichen Gestaltung sind drei Aspekte besonders wichtig:

  1. Der Text - ganz egal in welcher Zeitstufe (Tempus) er selbst verfasst ist - wird immer im Präsens (= Gegenwartsform) wiedergegeben.

  2. Über den Inhalt des Textes wird sachlich, also ohne Ausschmückungen, informiert.

  3. Bei der Inhaltsangabe wird keine wörtliche Rede (direkte Rede) verwendet. Wörtliche Rede wird immer in indirekte Rede bzw. Formen der indirekten Redewiedergabe umgewandelt.

  4. Der Text der Inhaltsangabe löst sich von den sprachlichen Formulierungen der Vorlage (Primärtext) und stellt das Wesentliche des Textinhalts mit eigenen Worten dar. (vgl. Fix 2008, S. 101)

 

Didaktische und methodische Aspekte
Textwiedergabe: Wiedergabe von literarischen Texten
Inhaltsangabe

▪  Allgemeine Merkmale
Inhaltsangabe bei erzählenden Texten
Inhaltsangabe bei dramatischen Texten

Gert Egle. zuletzt bearbeitet am: 30.06.2020

 
 

 
ARBEITSTECHNIKEN und mehr
Arbeits- und Zeitmanagement Kreative Arbeitstechniken Teamarbeit ▪ Portfolio ● Arbeit mit Bildern  Arbeit mit Texten Arbeit mit Film und VideoMündliche Kommunikation Visualisieren PräsentationArbeitstechniken für das Internet Sonstige digitale Arbeitstechniken 

 
  Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA)
Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von
externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de
-
CC-Lizenz