teachSam- Arbeitsbereiche:
Arbeitstechniken - Deutsch - Geschichte - Politik - Pädagogik - PsychologieMedien - Methodik und Didaktik - Projekte - So navigiert man auf teachSam - So sucht man auf teachSam - teachSam braucht Werbung


deu.jpg (1524 Byte)

 

Rollengespräche

Situationsbezogene Rollenbefragung

 
FAChbereich Deutsch
Glossar SchreibformenSchreibformen in der Schule Kreatives Schreiben Überblick
Produktive Textarbeit  ▪ Literarisches Rollenspiel Szenische InterpretationÜberblick Aspekte Arbeitsschritte Techniken Überblick Fantasiereise Szenisches Lesen Raumbeschreibung Habitus- und Haltungsübungen ▪ Rollentexte Rollenbiographie (Selbstdarstellung) [ RollengesprächeÜberblick Rolleninterview Einfühlungsgespräch Gedanken-Stopp Rollenmonolog Hilfs-Ich Situationsbezogene RollenbefragungErlebnisgespräch ] Szenische Improvisation Standbilder Aufgaben des Spielleiters Bausteine  ▪ Freies kreatives Schreiben Multimediale Objektpermutationen Multimediale Gestaltung von Gedichten Beispiele Gestaltendes Erschließen ... Operatoren im Fach Deutsch
 

Bei der situationsbezogenen Rollenbefragung wird das szenische Spiel unterbrochen, um Beobachtern  Gelegenheit zu geben, den Figuren Fragen zu stellen. Dabei soll sich das, was bei diesem ▪ Rollengespräch gefragt wird, ausschließlich auf die Situation beziehen, in der sich die Figur beim Unterbrechen des szenischen Spiels befindet.

Die Fragen der Bebachter sollten dabei darauf abzielen, Vorstellungen, Gefühle und Absichten der Figur zu ergründen, seine Empfindungen gegenüber anderen Figuren zu verdeutlichen und damit zur inneren Selbstklärung der Figur beitragen. Mit dieser ▪Technik der szenischen Interpretation kann die ▪ Einfühlung der Spieler in ihre Rollen intensiviert werden. (vgl. Scheller 22008, S.70)

Nicht immer ist es angeraten, die situationsbezogene Rollenbefragung, so wie in der Abbildung dargestellt, als Face-to-face-Kommunikation durchzuführen. Es kann es dem Spieler bzw. der Spielerin durchaus leichter fallen, wenn die fragenden Beobachter von einer Position aus fragen, die sich hinter der jeweiligen Figur befindet.

Damit kann das Gespräch eher der Selbstklärung förderlich werden, statt in einer Face-to-face-Situation in die Nähe es eines Verhörs zu geraten. Ganz entscheidend ist aber sicher auch die Art und Weise, wie die Fragen gestellt werden. W-Fragen, wie in der Darstellung verwendet, können natürlich auch durch Frageimpulse ersetzt werden, wie z. B. "Bestimmt hast du dir schon Gedanken darüber gemacht, wie du weiter vorgehen willst." oder "Jetzt geht dir bestimmt eine ganze Menge durch den Kopf."

(vgl. Scheller 22008, S.69, 131)

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 21.03.2021

  
 

 
ARBEITSTECHNIKEN und mehr
Arbeits- und Zeitmanagement Kreative Arbeitstechniken Teamarbeit ▪ Portfolio ● Arbeit mit Bildern  Arbeit mit Texten Arbeit mit Film und VideoMündliche Kommunikation Visualisieren PräsentationArbeitstechniken für das Internet Sonstige digitale Arbeitstechniken 

 
  Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA)
Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von
externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de
-
CC-Lizenz